top of page

Informationen für den Katzenhalter

Gedanken vor dem Katzenkauf

Sind alle Familienmitglieder mit der Anschaffung einer Katze einverstanden?

Ein Familienmitglied, welches keine Katzen mag, würde sich unwohl fühlen und könnte so auch dem Tier das Leben sehr erschweren. Eine Katze spürt genau, wenn sie nicht gemocht wird.

Hat ein Familienmitglied eine Katzenhaarallergie?
Dies sollte im Zweifelsfall unbedingt geklärt werden. Ein Allergietest kann Sicherheit geben.

Ist vielleicht ein Familienzuwachs geplant? Könnte eine Katze dann stören?
Bei der Anschaffung einer Katze übernimmt man die Verantwortung für deren gesamtes Leben. Soweit sollte man auch vorausdenken.

Ist die Katzenhaltung in meiner Wohnung erlaubt?
Ist der Vermieter mit der Katzenhaltung nicht einverstanden, kann es passieren, dass die Katze wieder ausziehen muss.

Wer sorgt für das Tier, wenn der Urlaub ansteht oder ein Krankenhausaufenthalt nötig ist?
Gute Freunde oder Verwandte, die sich während dieser Zeit um Ihren Liebling kümmern, aber auch die Adresse einer schönen K
atzenpension sollte man parat haben.

Kann ich ein Leben lang für die Katze sorgen?
Bedenken Sie, dass eine Katze 15 – 20 Jahre alt werden kann! Eine Katze ist kein Auto, was man wieder verkaufen kann.

Ertragen alle den Schmutz, den eine Katze verursachen kann?

Es kann ab und zu vorkommen, dass Streureste, Katzenkot, Erbrochenes, Haare, Futterreste oder auch eine halbtote Maus auf dem Teppich liegen.

Muss die Katze täglich lange Zeit allein bleiben?
Eine Zweitkatze kann für gelungene Abwechslung und als Spielpartner dienen.

Sind Sie bereit, alle Kosten zu tragen, die eine verantwortungsvolle Katzenhaltung mit sich bringt?
Der Anschaffungspreis stellt nur einen kleinen Teil der Kosten dar. Für ein erfülltes Katzenleben kommen Kosten für die Ausstattung des Katzenheimes (Schlafplatz, Kratzbaum, Futter, Näpfe, Katzentoilette, Streu, Spielzeug …), aber auch für Tierarztbesuche (jährliche Impfungen, regelmäßige Wurmkuren, Besuche im Krankheitsfall oder bei evtl. Operationen) dazu.

Mit der Anschaffung einer Katze übernehmen Sie für viele Jahre die Verantwortung für das Wohlergehen eines Lebewesens. Katzen sind kleine Persönlichkeiten mit Gefühlen und keine Gegenstände, derer man sich schnell wieder entledigen kann. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine Rassenkatze oder eine Hauskatze besitzen. Jedes einzelne dieser Geschöpfe bedarf unserer Hilfe, Nähe und Zuneigung. Sie werden sehen, Ihre Katze wird es Ihnen mit grenzenloser Liebe und Vertrauen danken.

Abgabe Informationen

Unser Ziel ist es Typ volle, kräftige und gesunde Maine Coons mit einem ausgeglichenen, lieben Charakter zu züchten, die Ihren neuen Besitzern jede Menge Spaß und Freude bereiten.

Da uns das Wohl unserer Kleinen am Herzen liegt, geben wir keines unserer Kitten in unkontrollierten Freilauf ab, die Gefahren überfahren zu werden, sich Infektionen aufzusammeln oder auch „mitgenommen“ zu werden sind es einfach nicht wert.

Coonis sind überaus gesellige Wesen, deshalb ist es erstrebenswert, ihnen die Partnerschaft eines Artgenossen zu ermöglichen. Wenn Sie berufstätig oder viel unterwegs sind und ihre Katze den ganzen Tag allein verbringen muss, werden Sie sicher verstehen, dass es für sie nicht toll ist den ganzen Tag allein verbringen zu müssen. Wer schon einmal gesehen hat, wie Maine Coons miteinander spielen, schmusen und toben, der wird sicherlich verstehen, wie wichtig für sie ein Spielkamerad ist, um sich wohl zu fühlen.

Unsere Kitten verlassen gut sozialisiert unser Haus, sind geimpft, entwurmt und gechippt, besitzen einen EU-Heimtierausweis und werden kurz vor Auszug von unserer Tierärztin untersucht. Sie werden bei uns mit sehr viel Engagement, Fürsorge und Liebe auf ihr neues Leben vorbereitet. Natürlich erhalten sie auch einen Abstammungsnachweis unseres Zuchtvereines. Die Kleinen nehmen bei uns am Alltagsleben teil, kennen andere Katzen, liebe Hunde, Alltagsgeräusche und viele liebe Hände, die sie gerne kuscheln. Mit einem Alter von mindestens 13 Wochen dürfen sie dann in ihr neues zu Hause umziehen.

Für unsere kleinen Fellknäuel wünschen wir uns nette und verlässliche Menschen, die ihnen viel Liebe, Zuwendung, und ein erfülltes Leben geben. Daher geben wir unsere Kitten nur in verantwortungsbewusste Hände ab. Sie werden sicher Verständnis dafür haben, dass wir die zukünftigen Besitzer unserer Kleinen im Vorfeld persönlich kennenlernen möchten. Bei Interesse an einem unserer Fellknäuel nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch nach dem Kitten kauf bei allen Fragen und Informationen rund um Ihren neuen Liebling weiterhin gerne als Ansprechpartner zur Seite – ein gesamtes Katzenleben lang.

Über Fotos, Geschichten und Neuigkeiten aus dem weiteren Leben unserer Schützlinge freuen wir uns jederzeit.

Erstausstattung einer Katze

  1. Transportbox: Für den Weg in das neue zu Hause, für Tierarztbesuche, für den Weg in die Katzenpension oder für den Weg in den Urlaub – Sie benötigen eine stabile, für Maine Coon ausreichend große Transportbox. Ich bevorzuge „Kennels“ aus stabilem, abwaschbarem Kunststoff.

  2. Katzentoilette mit Schaufel, Einstreu und Streuschaufel: Die Katzentoilette sollte ausreichend groß sein, damit sich eine erwachsene Maine Coon darin gut lösen kann. Günstig ist eine Katzentoilette mit Deckel und Einstiegsklappe. Auch ein Toilettenvorleger ist sinnvoll, damit Sie eventuell verlorenes Streu nicht nach jedem Toilettengang Ihrer Katze beseitigen müssen. Am besten nach der gewohnten Einstreu fragen und sich beraten lassen.

  3. Näpfe: Wassernäpfe an verschiedenen Orten und Näpfe für Nass- und Trockenfutter. Achtung: die Näpfe sollten nicht zu klein sein.

  4. Kratzmöglichkeit: Ein Kratzbaum oder eine Kratz Ecke zur Krallenpflege, um Sofa, Sessel und Stühle zu schonen. Beim Kauf eines Kratzbaumes sollte man auf Qualität achten. Er sollte stabil und groß genug für ausgewachsene Maine Coons sein.

  5. Kuschelbett und Kuschelhöhle: Katzen bevorzugen verschiedene Schlafmöglichkeiten, in die sie sich zurückziehen können. Sie lieben weiche Kuschelplätze, Höhlen, Vatis Schoß, Muttis Bett und auch die Lehne der Couch.

  6. Spielsachen: Maine Coons lieben die Abwechslung – deshalb brauchen sie eine Vielfalt an verschiedenen Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Bälle, Spielmäuschen, Federangeln, Tunnel, Kulis, Waschbeckenstöpsel, Papierkugeln, Fäden, Schuhe u.s.w. Achten Sie unbedingt beim Spiel mit der Katze darauf, dass sich der kleine Stubentiger nicht verletzen kann und lassen Sie Ihre Katze nie unbeaufsichtigt mit herumliegenden Dingen spielen – sie könnte sie verschlucken oder sich daran verletzen.

  7. Fellpflege: Flohkamm, Kamm mit sich drehenden Zinken, Glanzbürste und eine Soft bürste.

  8. Katzengras: Bieten Sie Ihrer Katze immer etwas Katzengras an, die Katze braucht es für ihre Verdauung. Entweder selber säen oder im Zoohandel getopft kaufen.

  9. Futter: Füttern Sie bitte immer hochwertiges Katzenfutter, passend für Ihr Tier. Ihr Züchter wird Sie gut beraten. Unsere Kitten bekommen Starterfutter und eine optimale Fütterungsempfehlung mit.

  10. Gaaanz viel Liebe und Zuwendung: Unsere Maine Coons wachsen in unserer Familie auf und sind uns allen sehr ans Herz gewachsen. Sie sind anhänglich, verschmust und absolut Menschen bezogen. Erhält eine Maine Coon keinen ausreichenden Kontakt zu Menschen und anderen Artgenossen, leidet sie sehr. Eine zweite Katze als Spielkamerad ist sehr willkommen. Es sollte selbstverständlich sein, dass wir unsere Katze als Familienmitglied betrachten und sie in unser Leben mit einbeziehen.       

 

Gefahren

Eine Katze hat 7 Leben…!?“

und hundert Möglichkeiten, Unfug anzurichten. Deshalb hier eine kleine Liste möglicher Gefahrenquellen:

  • Fenster sind gefährlich – besonders gekippte!

    Chemikalien, Putzmittel, Dünger, Pestizide usw. immer gut verschlossen aufbewahren.

  • Gekippte Fenster – so manch eine Katze ist in ihnen stecken geblieben und konnte sich nicht mehr befreien.

  • Öfen – Kochplatten, Töpfe und Pfannen können zu schlimmen Verbrennungen führen, aber auch Bügeleisen und offenes Kerzenlicht.

  • Stromkabel – so verführerisch zum Reinbeißen, daran schaukeln und ziehen – bitte immer gut sichern.

  • Medikamente – immer gut verschlossen aufbewahren.

  • Kleine Gegenstände, wie Knöpfe, Nadeln, Fäden, Gummis werden oft zur Gefahr des Verschluckens.

  • Offene Toilettendeckel – völlig interessant, aber so manch kleine Katze kam da schon nicht wieder heraus.

  • Pflanzen (Katzen knabbern gerne daran) – bitte bei Kauf einer Pflanze unbedingt darauf achten, ob diese für Katzen nicht giftig ist. Alternativ der Katze immer etwas Katzengras anbieten.

  • Katzen lieben es zu klettern und werden auch vor den Möbeln nicht haltmachen. Beachten Sie immer die Sturzgefahr von der Anbauwand, dem Türrahmen, dem Fernseher usw.

  • Giftige Lebensmittel – Katzen versuchen so manches, aber nicht alles ist ungefährlich für sie. (z. Bsp.: Zwiebel, Knoblauch, Alkohol, Nikotinrauch, Weintrauben, Nüsse, Kirschen, Teebaumöl, Avocado …).

 
bottom of page